Pflasterermeister Christian Nadler

Wir nehmen uns gerne für Sie Zeit und erstellen Ihnen ein kostenloses Angebot über Ihr Pflasterprojekt.

+43 699/12412000

Pflasterermeister Christian Nadler

Wir nehmen uns gerne für Sie Zeit und erstellen Ihnen ein kostenloses Angebot über Ihr Pflasterprojekt.

+43 699/12412000

Pflasterermeister Christian Nadler

Wir nehmen uns gerne für Sie Zeit und erstellen Ihnen ein kostenloses Angebot über Ihr Pflasterprojekt.

+43 699/12412000

Pflasterermeister Christian Nadler

Wir nehmen uns gerne für Sie Zeit und erstellen Ihnen ein kostenloses Angebot über Ihr Pflasterprojekt.

+43 699/12412000

Kreative Flächengestaltung mit Pflasterermeister Christian Nadler – der Profi im Bezirk Scheibbs, Melk und den angrenzenden Bezirken in Niederösterreich

Werdegang und Weggefährten

Seit 2008 besteht der Pflasterbetrieb: Nadler Christian, Pflasterermeister.

Ich bin seit dem Jahr 1992 mit dem Thema Pflasterbau beschäftigt.

Nach den Anfängen bei einem regionalen Betonsteinverleger, gab mir 1995 die Fa.Brandstetter dann Fa. Strabag, in Wien die Möglichkeit den Lehrberuf des Pflasterers zu erlernen. Nach einigen Jahren als Partieführer, ermöglichte mir mein Lehrmeister Ing. Franz Grammel mich als Techniker und Bauleiter zuerst in den Wiener Gemeindebezirken 13 und 15, dann auf Großbaustellen in und um Wien zu beweisen.
Die A1 Raststation und LKW Hof St.Pölten – Völtendorf, war als Verantwortlicher mein umfangreichstes Pflasterprojekt.


2003 absolvierte ich in Graz meine Meisterprüfung.  Nachdem es mich von Wien weg zog, hatte ich eine hervorragende Möglichkeit, mein Lebensthema Pflastern, bei einem großen österreichischen Baustoffhersteller (BAUMIT) fort zuführen. Mit Bmstr HTL.Ing. Eduard Leichtfried als Mentor begann ich 2003, als für die Pflasterprodukte zuständiger technischer Berater und auch als Produkt Mit-Entwickler tätig zu sein. 

2007 viel mir die Entscheidung nicht leicht, bei diesem großartigen Dienstgeber aufzuhören und mein Lebensziel, eine Pflasterfirma in meinem Heimatgebiet zu gründen, zu verfolgen. 2008 war es dann so weit, mit 40 Jahren dachte ich jetzt oder nie mehr!


Angefangen wurde mit einem Pflasterer und einen Pflastererhelfer, mittlerweile werden 5 Mitarbeiter beschäftigt. Davon habe ich 2 Lehrlinge ausgebildet, die seit 2011 im Unternehmen sind und beide als Pflasterer Gesellen arbeiten. Geplant ist noch einen Lehrling auszubilden, da die alten Pflasterer langsam „aussterben“, und diese traditionelle alte Handwerkskunst, wie schon in Vergangenheit auch in Zukunft an die nächste Generation weitergegeben werden soll.

Wenn Not am Mann ist und es die administrativen Tätigkeiten erlauben, nehme ich auch noch gerne selbst den Hammer in die Hand und unterstütze mein Team.

2010 trat ich dem Forum Qualitätspflaster(FQP) bei. www.fqp.at

In dieser Qualitätsgemeinschaft wird größten Wert auf qualitativ hochwertige Arbeit gelegt und laufend technische Richtlinien zu den verschiedensten Pflastertechniken entwickelt. In diesem Forum sitzen Planer, Architekten, Wissenschaftler, Sachverständige, Hersteller von Natur und Betonsteinen sowie Pflasterer an einem Tisch!

Diese Interessensgemeinschaften ist sehr wichtig, da auch ein sehr wertvoller Erfahrungsaustausch stattfindet! Das ist gut für die Weiterentwicklung des Handwerkes und hat schon sehr geholfen, in der Vergangenheit gemachter Fehler in Zukunft  zu vermeiden. Vor allem auf dem Sektor der Materialtechnik ist da sehr viel geschehen!

Pflastern ist UNESCU immaterielles Kulturerbe
https://www.unesco.at/kultur/

Wir arbeiten sowohl im traditionellen Pflasterbau im öffentlichem Bereich  wie herstellen von Ortstraßen, Plätzen u.s.w., als auch im sozialem Wohnbau und Privatbereich, wo wir für unsere Auftraggeber Zufahrten, Höfe, Terrassen, Stiegen und vieles mehr realisieren und unseren Kunden einen entspannenden Wohlfühl-Bereich erschaffen.

Die Aufgabenstellung hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt. Formate werden größer und schwerer. Dies bedarf einen erweiterten Einsatz von Spezialgeräten und Maschinen. Wir gehen diese Entwicklung mit und verfügen über solche Sondergeräte wie:

  • Lader mit 1,5to Traglast mit Ladeschaufel, 
  • Siebschaufel, 
  • Paltettengabeln, 
  • Pflasterverlegemaschine für kostengünstige Großflächen,
  • verschiedene Vakuum- Verlegegeräte , 
  • spezielle Schneide- und Spaltgeräte u.v.m.


Barrierefreie Umgestaltungen: Immer mehr ein Thema wird vor allem im öffentlichen Bereichen die barrierefreie Zugänglichkeit zu öffentlichen Gebäuden. Grundlage, wenn auch nicht immer umsetzbar, bildet die ÖNORM B1600


Barrierefrei vorher und nachher 

CHRISTIAN NADLER AUS DEM BEZIRK SCHEIBBS – DER SPEZIALIST IN DER VERLEGUNG VON KLEINSTEINPFLASTER

Neben klassischen Pflasterarbeiten bei Einfahrten, Stiegen, Terrassen, Zufahrten oder Plätzen setze ich mit meinem Team auch Steinmauern und bin Spezialist in der Verlegung von traditionellem Kleinsteinpflaster.

Mit meinem Pflasterunternehmen bin ich vorwiegend in den Bezirken Scheibbs, Melk und den angrenzenden Bezirken tätig.